Wandern Voralpen Schweiz

 

Die Voralpen in der Schweiz sind gute Wanderorte im heissen Sommer, aber auch im schneereichen Winter. Die Höhenlage ist je nach Region unterschiedlich. Ein Merkmal der Voralpen sind ganzjährig geöffnete Strassenübergänge wie die Strasse über den Brünigpass, den Jaunpass, den Col des Mosses oder Col du Pillon. Auch die Winterwanderwege in den Voralpen sind in der Regel fast immer offen. Die lokalen Wanderwebseiten wie z.B. Tourismus Schangnau, Aegeri Tourismus oder Hochstuckli geben  Auskunft zur Begehbarkeit der Wanderwege in den Voalpen.

Die Voralpen sind eine überwiegend ländliche, stark hügelige bis gebirgige Zone, die von der Landwirtschaft, insbesondere von der Viehzucht geprägt ist

 

Siehe Voralpen Schweiz Wikipedia

Anteil an den nördlichen Voralpen haben die Kantone Wallis mit dem Val d’IlliezWaadt mit dem Pays-d’EnhautFreiburg mit dem GreyerzerlandBern mit dem Simmental und Teilen des Berner OberlandsLuzern mit dem EntlebuchZugOb- und NidwaldenSchwyzZürich mit dem Zürcher OberlandSt. Gallen mit dem Toggenburg sowie das Appenzellerland, welches als charakteristische Voralpenregion gilt. Die Voralpen umfassen ebenfalls folgende Seen: Thuner-Brienzer-Vierwaldstätter-Zuger-Ägeri- und Walensee und reicht bis an den östlichen Teil des Zürichsees sowie im Süden der Lago Maggiore. Wichtige Städte in den Voralpen sind LuzernSt. Gallen und Thun.

Die südlichen Voralpen liegen im Kanton Tessin.

 

Als Voralpen werden zwei räumlich getrennte Gebirgsgruppen der Westalpen bezeichnet. Der Begriff Voralpen wurde 1808 für die Montane Höhenstufe eingeführt und bezeichnet seither in der Schweiz auf der Alpennordseite die hügeligen bis gebirgigen Gebiete zwischen den Molassehügeln des Mittellands und den Alpen. Gemäss dem Einteilungs-System SOIUSA (Internationale vereinheitlichte orographische Einteilung der Alpen) liegen auf der Alpensüdseite die Voralpen der Schweiz im Sottoceneri und im Luganese. Die Voralpen bestehen aus Kalkmassiven mit Gipfeln bis zu 2500 m und nehmen ca. 12 % der Landesfläche ein. Neben Jura, Mittelland, Alpen und Alpensüdseite sind sie einer der fünf geografischen Gliederungsräume. Wie die eigentlichen Alpen markieren sie einen Bogen zwischen Südwesten und Nordosten der Schweiz.